Die Parteien und die Strompreisbegrenzungen

So langsam scheinen auch die Politiker zu verstehen, dass der Strompreis nicht endlos steigen kann. Die Erhöhungen der letzten Jahre haben schon dazu geführt, dass sich viele Verbraucher, die im Niedriglohnsektor arbeiten oder Sozialleistungen erhalten, die Strompreise nicht mehr leisten können. Daraus resultierten dann natürlich Stromsperrungen, welche für die betroffenen Personen sehr unangenehm sind. Nur an schnelle Lösungen scheint, bis auf Altmaier, kaum eine Partei interessiert zu sein – das Thema eignet sich leider super als Wahlkampfthema.

Setzt euch endlich an einen Tisch und vergesst den Wahlkampf

Dabei ist die Energiewende ein wichtiges Thema, welches aber durch steigende Strompreise auch sehr schnell negativ belastet sein kann. Und genau deswegen sollten die Parteien das nicht zu einem Wahlkampfthema machen, sondern schnell Lösungen anbieten.

Dazu müssten die Parteien aber bereit sein, sich endlich zusammen an einen Tisch zu setzen, um ein Konzept zu erarbeiten, welches von allen Parteien getragen wird. Es darf nicht sein, dass alle Parteien jetzt auf ihr Konzept bestehen, denn die Lösung darf nicht erst nach der Bundestagswahl gefunden werden.

Strom darf nicht zum Luxusartikel werden

Ich weiß, diesen Satz verwende ich andauernd, aber was soll ich tun? Er stimmt ja und das müssen die Politiker auch endlich verstehen. Sie müssen jetzt handeln und nicht erst nach der nächsten Strompreiserhöhung. Notfalls müssen sie Sozialtarife einführen, welche von den Grundversorgern angeboten werden müssen. Was auch immer sie tun, sie müssen handeln – am besten sofort und nicht erst Morgen.

Vorschläge gibt es ja genügend. Die SPD, die Grünen, die CDU und auch die FDP haben Ideen. Diese sollten jetzt in einen Topf geworfen werden und dann in einer großen Runde, an der alle Bundestagsparteien teilnehmen (also auch die Linkspartei), besprochen werden. Und sollten diese Ideen noch nicht ausreichen, dann sollten die Parteien auch das Volk mit ins Boot nehmen.

Related Post

Flattr this!

Über den Autor

Politik-Teufel100
Über sich selbst etwas zu schreiben ist immer ziemlich schwer. Ich versuche es dennoch einmal: Ich bin Jahrgang 82, wurde damals noch in der DDR geboren und somit seit 1991 Heimatlos ;-) - natürlich nicht wirklich, denn ich bin in der BRD genauso zu Hause und fühle mich genauso unwohl. Meine politische Richtung ist Links. Vor langer Zeit war ich ein Mitglied der SPD, aber die Partei ist mehr fremd geworden und derzeit tendiere ich wohl mehr zur Linkspartei.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*