2012 gab es 15 Prozent mehr Obdachlose als 2010, aber…

2012 gab es, im Vergleich zum Jahr 2010, 15 Prozent mehr Obdachlose in Deutschland. Die Zahl ist natürlich nur eine Schätzung, aber ich gehe einfach davon aus, dass die tatsächliche Zahl sogar höher ist. Weiterhin sind 130.000 weitere Menschen in Deutschland von Obdachlosigkeit bedroht, bei derzeit knapp 300.000 Obdachlosen, wäre das ein weiterer Anstieg um knapp 50 Prozent. Das in einem reichen Land wie Deutschland. Und Frau Merkel möchte ihren Erfolgskurs noch weiter fortführen, sie möchte, dass es 2017 noch mehr Menschen besser geht, also dass wahrscheinlich noch mehr Menschen Obdachlos sind. Aber noch viel schlimmer ist folgender Kommentar, den ich heute als Antwort auf einen Kommentar von mir bei der JungenUnionDeutschland (Quelle) bekam:

Es gibt keine deutschen Obdachlosen

Es gibt keine deutschen Obdachlosen

Das bedeutet also entweder, die Obdachlosen sind nicht Deutsch – ich möchte auf den rassistischen Aspekt jetzt gar nicht eingehen – oder sie sind selbst daran schuld, dass sie auf der Straße leben müssen. Hallo?

Sicher gibt es einige, die freiwillig auf der Straße leben, aber der Großteil wäre mit Sicherheit glücklicher, wenn er seine eigene Wohnung hätte. Nur wie soll er sie finanzieren, wenn die verdammten Mieten, Nebenkosten und Energiepreise in Deutschland immer weiter ansteigen. Wie soll er das bezahlen, wenn die „beste“ Regierung seit 1990 nichts gegen diesen raschen Kostenanstieg tut?

Die Junge Union Deutschland würde jetzt wahrscheinlich sagen: „Cool bleiben und Brücke wählen!“…


Flattr this!

Ein Gedanke zu „2012 gab es 15 Prozent mehr Obdachlose als 2010, aber…

  1. Pingback: Meine Flucht vor Argumenten | Svens kleiner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.